Wir sind überwältigt! Dank eurer Hilfe können wir FEMNET e.V. in diesem Jahr eine Summe in Höhe von 38.974,11 EUR bereitstellen! Das sind 38.974,11 EUR mit denen FEMNET gemeinsam mit der indischen Menschenrechtsorganisation SAVE gegen Kinderarbeit und gegen geschlechtsspezifische Gewalt kämpfen und sich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Spinnereien und Textilfabriken Südindiens einsetzen kann. Das sind 38.974,11 EUR, die einen Unterschied machen werden. Danke dafür.

Geschlechtsspezifische Gewalt

 

Weltweit gehört Gewalt an Frauen und Mädchen zu den am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen. In Ländern wie Indien und Bangladesch ist die Lage dramatisch: 75% der in Studien befragten Textilarbeiterinnen geben an, sie seien am Arbeitsplatz schon von den zumeist männlichen Vorgesetzten belästigt worden. In Ländern wie Indien spiegeln die Machtstrukturen in den Fabriken die niedrige Stellung der Frau in der patriarchalisch geprägten Gesellschaft wider. Hier sind Frauen den Männern untergeordnet. Sie finden in diesem Umfeld kaum Unterstützung, um sich zu wehren und ihre Situation zu verändern. Sie schweigen aus Scham und Angst vor Jobverlust oder Vergeltung. Gewerkschaften gibt es kaum und geltende Gesetze werden - wenn überhaupt vorhanden - nicht eingehalten.

 

Um gegen geschlechtsspezifische Gewalt anzugehen, braucht es Aktivitäten auf vielen Ebenen. Zwar gibt es in Indien gesetzliche Regelungen, um Opfern von sexualisierter Gewalt am Arbeitsplatz Anlaufstellen zu bieten, jedoch funktionieren diese oftmals nicht in der Praxis. So gibt es in jedem Distrikt in Indien einen lokalen Beschwerdeausschuss, der sich mit Beschwerden über sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz befasst. Die Mitarbeiter*innen der Kommitees sind jedoch nicht dafür ausgebildet. Sie wissen meist nicht, wie sie Opfer unterstützen und beraten können und welche weiteren - etwa rechtlichen - Schritte sie bei Beschweren einleiten müssen.

Was deine Spende bewirkt

 

Insbesondere durch Covid-19 hat die sexuelle Gewalt in den Textilfabriken zugenommen. SAVE bildet Mitglieder eines Beschwerdekomitees aus, damit diese Opfern von Gewalt und Belästigung bestmöglich weiterhelfen können. Ziel ist die systemische Verbesserung der Arbeitsbedingungen und ein langfristiger struktureller Wandel.

 

Über FEMNET e.V.

FEMNET e.V. macht sich mit politischem Engagement, Bildungs- und Beratungsarbeit und einem Solidaritätsfonds stark für Frauen und setzt sich für faire Arbeitsbedingungen in der globalen Bekleidungsindustrie ein. Das ist insbesondere in diesem Jahr wichtiger denn je! Aufgrund von Covid-19 sind viele Arbeiter*innen neben den schon bekannten Problemen in der Textilindustrie weiteren Risiken ausgesetzt: Von Jobverlust, über gesundheitliche Gefahren, bis hin zu gestiegener sexueller Gewalt am Arbeitsplatz.