erlich textil - unterw?sche
cart
jetzt sparen: mit dem code 'erlichfrei' versandkostenfreie lieferung für alle nach deutschland und österreich
Blog
Wie funktioniert das eigentlich?
31 | August | 2016

Qualitativ hochwertige und nachhaltige Unterwäsche zu einem fairen Preis?

Wer sich schon die ganze Zeit gefragt hat - „wie machen die von erlich textil das eigentlich?“ - kann sich in diesem kleinen Exkurs erklären lassen wie wir arbeiten:

erlich textil vertreibt seine nachhaltige Basic-Unterwäsche Kollektion ausschließlich über das Internet. Das Konzept „online only“  verfolgt das Ziel, die von unserem traditionsreichen Wäschehersteller produzierte Ware ohne Zwischenhändler direkt zu dir zu schicken. 
Die fertigen Oberteile, Unterteile oder Einteiler, ob schwarz, weiß oder grau, landen direkt bei unserem Logistiker, der nach deiner Bestellung zum jeweiligen Regal flitzt und deine Bestellung fertig macht. Im allerbesten Fall hast du die Bestellung schon am nächsten Tag bei dir Zuhause, deinem Nachbarn oder bei einer Packstation. Während des ganzen Prozesses sind keine Zwischenhändler aktiv, die Provisionen oder Ladenmieten usw. auf den Preis aufschlagen.
So können wir dir den besten Preis anbieten, mit dem du auf e(h)rliche und faire Weise Geld sparen kannst. Du bekommst deine Produkte samt Wohlfühlgefühl für deine Haut und dein Gewissen, denn alle Partner von erlich textil arbeiten nach höchsten sozialen und ökologischen Standards. Dies überprüfen unabhängige Institutionen (GOTS, Öko-Tex u.a.) mehrmals im Jahr und auch wir selbst stehen immer im regen Kontakt mit unseren Produzenten und Zulieferern.

Und auch unser kleines, aber feines, erlich textil Team hier in Köln gibt täglich alles, um das erlich textil Erlebnis für dich so angenehm wie möglich zu gestalten: Wir organisieren alle Abläufe, präsentieren uns auf Messen, bei denen du das erlich Wohlfühlgefühl hautnah erleben kannst, und stehen immer bereit, um dir deine Fragen zu beantworten. Dabei ist uns Feedback besonders wichtig, da wir uns und unsere Produkte weiter verbessern wollen.

Haben wir dein Interesse an unserem Blog geweckt? auf ehrlich-textil.de/blog findest du jeden Monat Neuigkeiten und interessanten Themen rund um erlich textil.

teilen
Wir sind online
1 | August | 2016

Wir sind online - live und in Farbe!

Was für ein aufregender und ereignisreicher erster Monat – Der Onlineshop ging live, den Pop-Up Laden im Boxcircus in Wien haben wir am gleichen Tag eröffnet und am 23.07. haben wir dann den unglaublich spannenden, energiegeladenen und auch anstrengenden letzten Monaten mit unserer ersten Modenschau auf der Fashionyard in Düsseldorf einen krönenden Abschluss gegeben.  
 
Voller Spannung haben wir dem Go-live entgegengefiebert und mit dem Näherrücken an unsere Deadline wurden die Tage länger, die Kaffees stärker und die Nächte kürzer – aber es hat sich gelohnt. Seit dem ersten Juli kannst du endlich deine neuen Lieblingsteile für jeden Tag auf erlich-textil.de bestellen und so das erlich textil Wohlfühlgefühl kennenlernen.

Als wäre das nicht schon genug zu schaffen gewesen, haben wir den Livegang in Köln aus dem fernen Wien begleitet - und dort zeitgleich den ersten erlich Store zum Anfassen eröffnet: Im Rahmen des Boxircus am Donaukanal sind wir mit unseren Freunden von Kerbholz noch bis zum 13.08. mit einem Pop Up Laden vertreten, um das erlich Wohlfühlgefühl erfahrbar zu machen.

Und wie das in der Modewelt so ist - eine Modenschau ist dann natürlich so ein bisschen die Königsdisziplin zum Kollektions-Launch - toll, dass die Teams der Fashionyard und Platform Fashion uns einen Großteil der Organisation abgenommen haben. So konnten wir die Show und auch den kurzen Abstecher auf den Laufsteg nach den Models tatsächlich genießen. Was für ein Moment!
Auf dem Areal Böhler konnten wir dann nach der Modenschau auch noch direkt Feedback sammeln und den vielen Besuchern die Möglichkeit geben, uns und unsere Produkte kennenzulernen. Gerne wieder!

Mit jedem Tag konnten wir seit dem Start auch noch ein paar Stellschrauben hier und da an unserem Onlineshop drehen, sodass er heute (fast) so dasteht wie geplant. Dein optimales Kauferlebnis online liegt uns nämlich sehr am Herzen und daher freuen wir uns jetzt und jederzeit über Feedback zu unserem Shop, den Produkten und auch über allgemeine Anregungen. Man kann nie genug hinterfragen, nur so gelingen Entwicklung und Fortschritt - wir freuen uns drauf!

teilen
Schwäbische Alb
30 | Juni | 2016

Sicherlich geht es euch genauso: Wir wollen nicht, dass Menschen unter unfairen bis lebensgefährlichen Bedingungen arbeiten müssen, nur damit wir am anderen Ende der Welt chic aussehen. Chic aussehen wollen wir aber trotzdem. Und gut anfühlen soll es sich auch. Fair und sexy, Tag für Tag. Geht das denn?
Zugegeben, etwas suchen mussten wir schon, aber dann war er da, der Produzent unseres Vertrauens. Wo wir ihn gefunden haben? Auf der Schwäbischen Alb natürlich, da wo Qualität und Tradition allem Selbstverständnis nach beheimatet sind. In Baden-Württemberg kann man ja schließlich (fast) alles. Und gut verstanden haben wir uns auch. Unser Hersteller macht bereits seit rund 100 Jahren in Wäsche. Als wir ihm von unserer Idee erzählten, junge faire Unterwäsche zu designen, war man selbst im Ländle hin und weg, denn auf den Gedanken ist dort noch niemand gekommen.

Also haben wir nicht lange gezögert, uns in Köln in den Zug gesetzt und einen kleinen Ausflug ins Grüne gemacht. Wo andere zu Recht gerne Urlaub machen, entsteht nun exklusiv deine erlich Wäsche. Viele unserer Stoffe sind „Made in Germany“ und auch die Zuschnitte werden in Baden-Württemberg gemacht. Alles aus einer Hand. Das schont die Umwelt und stärkt die deutsche Wirtschaft. Genäht werden unsere Produkte in der Europäischen Union, hauptsächlich in Ungarn und Rumänien. Durch die kurzen Lieferwege können wir CO2 einsparen. Verzweigte Produktionsketten, wo in Südkorea gewebt, auf den Philippinen gefärbt und in Zentralamerika genäht wird, wollen wir nicht.

Aber nicht nur die schöne Umgebung hat uns überzeugt mit dem schwäbischen Traditionshersteller zusammenzuarbeiten: Die GOTS Zertifizierung unseres Partners ist sogar noch wichtiger – Umweltschutz und kurze Lieferwege sind bei Weitem ja nicht alles, worauf es in der Textilproduktion mit gutem Gewissen ankommt.
Auch die lockere Atmosphäre und die gute Stimmung im Team haben uns gleich gefallen. Und nicht zuletzt, dass dort alle große Lust auf etwas Neues hatten. So wie wir. Also haben wir das schwäbische Traditionshandwerk für unseren Zeitgeist übersetzt: Clean, sozial und grün. Für Hedonisten, Individualisten und Naturalisten. Fair und sexy. Geht doch.

Mit unseren erlich Produkten tragen wir so dazu bei, dass einer der letzten deutschen Textilstandorte Süddeutschlands erhalten bleiben kann. Denn die meisten Traditionsbetriebe mussten ihre Schotten bereits dicht machen und die Herstellung komplett ins Ausland verlagern.

Für uns, eine erlich gute Sache.

teilen
Lenzing Modal
22 | Juni | 2016

Noch bevor wir uns entscheiden, was wir anziehen, fällt die Wahl für den richtigen Schlüpfer. Von schwarz und spitz(e), über eng und knackig, bis locker und luftig. Jeder Tag ist anders. Wichtig ist aber immer, dass es sich gut anfühlt.

Dass sich unsere erlich Produkte besonders gut anfühlen, liegt an den besonderen Materialien, die wir für die Herstellung ausgewählt haben. Eines davon ist Lenzing Modal®.
Sagt dir nichts? Dann hat es dich noch nicht berührt. Denn diese Naturfasern sind so unfassbar anschmiegsam, dass du ein schlechtes Gewissen haben wirst, sie wieder abzulegen, und gleichzeitig so freiheitsliebend wie du selbst. Denn nichts ist schlimmer als ein Stoff, der klammert. Modal lässt dir und deiner Haut Luft zum Atmen und ist weich und sanft zu dir.

Die Naturfasern werden aus Buchenholz gewonnen. Das Besondere an Buchenwäldern ist, dass sie sich ganz von alleine wieder erneuern. Wälder sind einzigartige Lebens- und Erholungsräume. Sie speichern Wasser, reinigen die Luft und spenden Sauerstoff. Umso wichtiger ist es uns, dass wir einen Rohstoff verwenden, von dem nur so viel zum Einsatz kommt, wie auf natürliche Weise nachwachsen kann.
Unsere Fasern beziehen wir von der Firma Lenzing in Österreich. Am Firmensitz befinden sich nicht nur natürlich gewachsene Buchenwälder, die die Transportwege des Rohstoffes minimieren, sondern Lenzing hält auch ein Patent auf die Gewinnung der Zellulosefasern: In dem geschlossenen ‚Edelweissverfahren‘ werden die eingesetzten Chemikalien und das Wasser aufgefangen, aufbereitet und für die nächsten Runden der Fasergewinnung wieder verwendet. Sparsam und sauber.

Aber probier selbst aus, wie gut sich das anfühlt. Wir sind sicher, das besonders erliche Wohlfühlgefühl der Modal Modelle lässt auch dich nicht mehr los.

teilen
Fotoshooting
11 | Mai | 2016

Um ehrlich zu sein, waren in der Vorbereitung zu unserem Auftakt-Fotoshooting der Vorfreudefaktor, aber auch Nervosität und Aufregung enorm: Nach Monaten der Kollektionsplanung und Markenentwicklung, in denen wir erst nur von der entfernten Vorstellung zehrten, wie prickelnd unsere Wäsche einmal aussehen würde, kam irgendwann die Stunde der Wahrheit. Und die Bilder sind genauso geworden, wie wir sie uns gewünscht haben: sexy, aber nicht aufdringlich, natürlich, aber nicht farblos. erlich eben.

Dafür haben wir drei Tage bei bestem Maiwetter in einer alten Messerschleiferei in der Nähe von Solingen verbracht. Besonderen Dank an dieser Stelle an Lisa vom Kotten, einer super entspannten Vermieterin, die von unserem Konzept gleich überzeugt war und ihr Industrieloft gerne zur Verfügung gestellt hat. Und an unseren Innenausstatter Granit aus Köln, dank dem, in Ergänzung zu unseren ganz persönlichen Lieblingsstücken, wir das Loft noch ein wenig ‚erlicher‘ gestalten konnten.

Dass alles so wunderbar geklappt hat, haben wir aber auch unseren beiden Models Hannah und Sami zu verdanken, die obwohl sie sich nicht kannten, ganz herrlich unverkrampft miteinander waren. Und das sieht man den Fotos auch an. Die beiden haben jede Menge Spaß, Lockerheit und Professionalität ans Set gebracht. Der Dank gilt auch den Modelagenturen Brüderchen&Schwesterchen sowie Showcast und nicht zuletzt unserer Visagistin Angi Delrey, die hervorragend verstanden hat, wie wir unsere Wäsche am liebsten sehen. Am Ende hatten wir stolze 3.800 Fotos im Kasten. Dass das Ergebnis so fabelhaft geworden ist, haben wir last but not least unserer Fotografin Anja Koppitsch zu verdanken, die nicht geruht hat, ehe sie Lieselotte, Helmut und Gustav ins richtige Licht gerückt hatte.

Ein Wahnsinns-Team. Hut ab, und vielen Dank. Die Vorfreude aufs nächste Mal steigt.

teilen